News

Polens USt.-Gesetz ist mit Wirkung zum 1. Juli 2015 geändert worden

/
Date05 Jan 2017
//
Categories

Die Gesetzesänderungen beinhalten:

  • Die Regelungen bezüglich der Mehrwertsteuerpflicht von Kunden sind auf Edelmetalle und bestimmte Arten fotografischer Ausrüstungen erweitert worden
  • Änderungen der Regeln für Hinterlegungsbeträge bei Transaktionen mit Stahl, Rohöl und Gold
  • Einführung einer neuen vom Verkäufer abzugebenden Meldung über den Verkauf von Gütern, bei denen der Kunde die USt. im Rahmen des Reverse-Charge-Verfahrens abführt
  • Die Gruppe der Waren, die unter den Anwendungsbereich des Domestic-Reverse-Charge-Verfahren fallen wird erweitert um unfertiges Aluminium, Zink und Blei
  • Widerruf des Domestic-Reverse-Charge-Verfahrens zur Betrugsbekämpfung, sofern der Kunde nicht im Besitz einer polnischen USt.-Nummer ist
  • Einführung eines Mindest-Transaktionsvolumens in Höhe von PLN 20.000,00 zur Anwendung des Reverse-Charge-Verfahrens für Verkäufe von Mobiltelefonen, Laptops und ähnlichen Gütern